#39 Frühling 2014

Alles über Netzwerke… Mit einem einleitenden Essay von Alexander R. Galloway über die Asymmetrie von Netzwerken und den hyperregulierten Raum des Internet. Kurator und Aktivist Ben Vickers diskutiert den Unterschied zwischen Netzwerken und Institutionen, außerdem neue, auf Gemeinschaft basierende Modelle des Sozialen und die Londoner Post-Internet-Szene. Der New Yorker Künstler Bjarne Melgaard spricht darüber, wie es ist, ein schreibender Künstler zu sein, über homosexuelle Todessehnsucht und seinen Beitrag zur Whitney Biennale. Boris Groys schreibt ein Portrait von dem Künstler und ZKM-Direktor Peter Weibel und Daniel Baumann analysiert das Medienphänomen Pussy Riot. Außerdem in dieser Ausgabe: Beiträge über Beziehungen und Verbindungen innnerhalb der italienischen Kunstwelt, den Archetyp der Anti-Galerie American Fine Arts, Co., die Wiener Secession als künstlergeführte Institution, Spike Jonzes Film Her und darüber wie die Webseite Contemporary Art Daily unseren Blick auf Kunst verändert hat.

Artist's Favourites von Antje Majewski
Alle fünf von mir ausgewählten Künstlerinnen und Künstler haben eine große persönliche und künstlerische Bedeutung für mich. Ich habe mit ihnen, bis auf Leonore Mau, in verschiedenen Weisen zusammengearbeitet, mich über Jahre mit ihnen beschäftigt und in einem lebendigen, fortdauernden Austausch viel von ihnen gelernt. Ich habe sie vor allem zwei Gedankengängen folgend ausgesucht: Wie kann man so mit Situationen und Objekten umgehen, dass eine Wechselwirkung zwischen den Dingen, den Menschen und der Welt entsteht? Und wie kann Kunst aussehen, die „kreole“, nicht-eurozentrische Sprachen spricht?
Curator's Key
Lars Bang Larsen über "Papkasseteatre" (1995) von Christian Schmidt-Rasmussen
Galleries
Colin de Land war eine Art Anti-Galerist, American Fine Arts, Co. als Galerie ein Kunstwerk. Von Axel Wieder
Institution
Die Wiener Secession wird von Künstlern geleitet. Von Martin Fritz
Essay
Der Medientheoretiker Alexander R. Galloway über das asymmetrische Wesen von Netzwerken und das Internet als das bisher am stärksten kontrollierte Massenmedium - Der fünfte Teil unserer Serie zu neuen Denkmodellen.
PORTRAIT BJARNE MELGAARD
Jennifer Krasinski trifft den Künstler in New York und spricht mit ihm über den Todestrieb in der schwulen Kultur und seinen Beitrag zur Whitney Biennale
PORTRAIT PETER WEIBEL
Die Widersprüchlichkeiten des technischen Fortschritts, kommunikative Systeme und die mediatisierte Welt – das sind die Themen des österreichischen Künstlers. Ein Porträt von Boris Groys
PORTRAIT PUSSY RIOT
Daniel Baumann über die russische Performancegruppe und Aktivismus zwischen lokaler Bedeutung und globaler Vermarktung
EXHIBITION HISTORIES
John Menick erinnert sich an die Ausstellung »GNS: Global Navigation System«
Site report
Barbara Casavecchia über Beziehungen und Verstrickungen in Italiens Kunstszene
Web
Oliver Basciano über Contemporary Art Daily und wie sie unsere Sicht auf Kunst verändert
Platform
Dorothée Dupuis’ Plädoyer für einen alten Begriff: die Schwesternschaft
Seduction
or the things we like: von Timo Feldhaus, Adam Kleinman, Jason Dodge, Nora Dünser, Kirsa Geiser