Alexanderplatz

In der ersten großen Ausstellung nach der 6 Millionen Euro teuren Sanierung (aufgrund einer defekten Sprinkleranlage) zeigt die Berlinische Galerie, wie man richtig baut: „Planen und Bauen im Berlin der 1960er Jahre". Mit dem Ziel, den Nazi-Pomp hinter sich zu lassen und in eine glorreiche mobile Zukunft einzutreten, trafen Stadtplaner und Architekten auf beiden Seiten der frisch gezogenen Mauer wesentliche Entscheidungen für die bis heute wesentliche DNA des Stadtkörpers.