Constant Dullaart

 Julia Scher Surveillance Bed III, 1994 180 x 240 x 180 cm

Julia Scher
Surveillance Bed III, 1994
180 x 240 x 180 cm

Transparenz ist längst nicht mehr die Zauberformel, die zu mehr Freiheit führt. Ganz im Gegenteil. Wir müssen, um ein Stück Menschlichkeit und Freiheit zurückzugewinnen, zu unseren eigenen Zensoren werden. Barbara Casavecchia findet in verschiedenen künstlerischen Arbeiten der letzten Jahre die Bausteine für eine neue Kultur des Schweigens.

 From left to right: Alexander Scrimgeour, Contant Dullaart and Toke Lykkeberg. Photo: Rita Vitorelli

Links bis Rechts: Alexander Scrimgeour, Contant Dullaart und Toke Lykkeberg.
Foto: Rita Vitorelli

Der Künstler Constant Dullaart will einen Traum verwirklichen. Kurator Toke Lykkeberg will die Welt zeigen, wie sie ist. Der eine hat eine Firma gegründet, der andere hat die kommerzielle Ästhetik des Alltags ins Musée d’Art Modern de la Ville de Paris gebracht. Was ist die Rolle des Künstlers in der Start-up-Kultur? Erleben wir eine Rematerialisierung des Kunstobjekts?

 »Each Memory Recalled Must Do Some Violence to its Origins«, Geheimgehaltener Ausstellungsort Außenansicht

»Each Memory Recalled Must Do Some Violence to its Origins«, Geheimgehaltener Ausstellungsort
Außenansicht

Seit 2012 Kurator am Utah Museum of Contemporary Art, hat Aaron Moulton dieses Jahr die Utah Biennale gegründet. Er spricht mit Carson Chan, Kurator der Biennial of the Americas in Denver, über die Herausforderungen eines regionalen Standorts, das Erbe der Land Art und die Zusammenarbeit mit den Mormonen im amerikanischen Mountain West.