Film

Was bedeutet heute Schönheit? Und wie zerstört man sie? Der Regisseur von „Drive“ installiert in seinem neuesten Film eine totalitäre, vormoderne Variante von Beauty und ergötzt sich an sich selbst. 

 The Pink Detachment Forum Expanded 2016 USA 2015 von: Jen Liu © Jen Liu

The Pink Detachment
Forum Expanded 2016
USA 2015
von: Jen Liu
© Jen Liu

Warum auf der Berlinale vor allem die Dokumentarfilme so hervorstechen?

 "The Beginning, Living Figures Dying", 2013 Clemens von Wedemeyer Istituto Luce, used by permission

"The Beginning, Living Figures Dying", 2013
Clemens von Wedemeyer
Istituto Luce, used by permission

Clemens von Wedemeyer spricht mit Marie-France Rafael über seine aktuelle Ausstellung in der Berliner Galerie KOW.

5000 Feet is the Best, 2011
Digitalfilm, 30 Min.

Die perfekt gearbeiteten, tief verunsichernden Filme Omer Fasts umkreisen traumatische Erfahrungen von Geflüchteten, Kriegsheimkehrern und Drohnenpiloten. Im ständigen Wechselspiel von Immersion und Verfremdung wenden sie die filmische Illusion gegen sich selbst.

„Ex Machina" beschreibt den Aufbruch in die Robotergesellschaft. Aber warum interessieren wir uns gerade heute für die Ideen und Produkte von Menschenabschaffern und Maschinenanbetern?

 Kodak, 2006  Alle Abbildungen: © Tacita Dean, Courtesy Marian Goodman Gallery, Paris/New York, Frith Street Gallery, London

Kodak, 2006 
Alle Abbildungen: © Tacita Dean, Courtesy Marian Goodman Gallery, Paris/New York, Frith Street Gallery, London

Die britische Künstlerin, die zur Zeit die Turbinenhalle der Tate Modern bespielt, hat eine Reihe filmischer Porträts berühmter Männer gemacht. Unter ihnen Merce Cunningham, Mario Merz, Michael Hamburger oder Giorgio Morandi. Ein Gespräch mit Andreas Reiter Raabe über das Malerische, Licht, Farbe und Zuneigung.