Filipa Ramos

 The Force The Movie The Vague, mit Kööt Juurak CIAP, Hasselt 2011

The Force The Movie The Vague, mit Kööt Juurak
CIAP, Hasselt 2011

In den letzten Jahren zeigte die Kunstwelt ein immer stärkeres Interesse für Live-Acts und zeitbasierte Praktiken. Es wurde viel über Performance und Performativität geschrieben, aber es wurde denjenigen zu wenig Beachtung geschenkt, deren Arbeit die engen Grenzen der Disziplinen Tanz, Performance und bildende Kunst erweitert haben. Das versuchte Filipa Ramos, als sie den schwedischen Performance-Künstler-Tänzer-Choreografen-Produzenten-Autor Mårten Spångberg zu vier Begriffen befragte: Raum, Rhythmus, Erwartung und Verkörperung. Das Ergebnis dieser Begegnung lässt sich schwer beschreiben, da Gedanken, Konzepte und Wörter munter und wild herumsprangen. In einer so überwältigenden Geschwindigkeit, dass die Aufzeichnung selbst ein performativer Kraftakt war.