Hito Steyerl

 Juan Sebastián Peláez, Ewaipanoma (Rihanna) , 2016  

Juan Sebastián Peláez, Ewaipanoma (Rihanna), 2016
 

Foto: Neven Allgeier

An jedem zweiten Dienstag schreibt Timo Feldhaus über das Wichtigste auf der Welt: andere Leute. Dieses Mal lief er dabei über die 9. Berlin Biennale. 

 Albert Oehlen Untitled , 2016 photo: def-image.com Courtesy of the artist and Galerie Max Hetzler, Berlin | Paris

Albert Oehlen
Untitled, 2016
photo: def-image.com
Courtesy of the artist and Galerie Max Hetzler, Berlin | Paris

 

Jeden Dienstag schreibt Timo Feldhaus über das Wichtigste auf der Welt: andere Leute.

 SPIKE BERLIN, 6 pm Marcus Geiger, o.T., Tisch , 2006–1014 Tischplatte, 2 Holzböcke, 4 Stühle, Filzteppich

SPIKE BERLIN, 6 pm
Marcus Geiger, o.T., Tisch, 2006–2014, Tischplatte, 2 Holzböcke, 4 Stühle, Filzteppich

Wie kommt es, dass aktuelle Kunst oft geschichtslos wirkt? Welche Bedeutung hat Kunstgeschichte für Post-Internet Art? Verändert sich durch die beschleunigte Zirkulation von Bildern, Geld und Daten der historische Orientierungssinn? Welche Rolle bleibt dem Kunstobjekt? Kolja Reichert diskutierte in unseren neuen Berliner Räumen mit der Künstlerin und Essayistin Hito Steyerl, der Kunsthistorikerin Susanne von Falkenhausen sowie zwei der vier Kuratoren der Berlin Biennale 2016: Lauren Boyle und Marco Roso vom Kollektiv DIS.

 Hito Steyerl bei KOW 

Hito Steyerl bei KOW 

Eine Woche Kunst in Berlin: Auf der Messe abc, auf unzähligen Galerieeröffnungen. Mit Juergen Teller, Hito Steyerl, Karl Holmqvist und FOMO. Eine abschließende Erkenntnis: Wir leben in der Nomen- und Namenwelt.

 Empfang der Bergen Assembly auf Guidecca

Empfang der Bergen Assembly auf Guidecca

Eissalat im Datenpark

 Posters by Rita Vitorelli & Mirko Borsche

Poster von Rita Vitorelli & Mirko Borsche

Ein Roundtable-Gespräch zwischen DIS, Hito Steyerl, Susanne von Falkenhausen und Kolja Reichert bei Spike Berlin im Dezember 2014.